04. – 10. August 2019 – Wildromantik pur in der Lüneburger Heide (D)

schneverdingen-1601064

Heathland with heather and juniper - Luneburger Heath in Lower Saxony. Shallow DOF with Selective focus on juniper on the left.

7 Tage Halbpension                                        Fr.   1’180.—

Einerzimmerzuschlag                                      Fr.     180.—

Frühbucherrabatt bis 31. März Fr. 30.–

Preis inkl. Eintritte und Ausflüge

Der Naturpark Lüneburger Heide umfasst auf seiner Fläche von gut 1.000 Quadratkilometern nicht nur die grössten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas, sondern auch Moore, Wälder, Flüsse und Dörfer mit alten Hofanlagen. Die heutige Kulturlandschaft Lüneburger Heide ist über die Jahrhunderte durch natürliche und menschliche Einflüsse entstanden. So haben die Eiszeiten die Oberflächenstruktur geformt, durch den Ackerbau wurde der Wald zurückgedrängt und die Heidelandschaft konnte entstehen. Das Heidekraut mit der charakteristischen Farbenpracht zur Blütezeit hat jedoch nach wie vor seinen Platz im Naturpark. Bis heute werden diese Flächen von Schäfern mit ihren Heidschnuckenherden gepflegt – nicht nur zur Heideblüte im August eine einmalige Begegnung. Zum Flanieren und Einkaufen liegen die beiden historischen Städte Lüneburg und Celle ganz nah an Ihrem Urlaubsort in der Heide.

 1. Tag: Hinfahrt zur Barockstadt Fulda

Abfahrt via Zürich Nordring – Winterthur – Schaffhausen – Stuttgart – Heilbronn – Würzburg in die Barockstadt Fulda zur Zwischenübernachtung. Ankunft am Nachmittag und Zimmerbezug.  Schlösser, Kirchen, Adelspalais, Parks und Gärten aus dem 18. Jahrhundert bilden das zentrale und kompakte Stadtviertel, das den Namen Barockstadt Fulda begründet. Die mittelalterliche Altstadt und die moderne Innenstadt, die zum Bummeln, Shoppen und Verweilen einlädt, sind nur wenige Schritte vom Barockviertel entfernt.

2. Tag: Fulda – Hannover – Schneverdingen

Nach einem ausgiebigen Frühstück führt uns die Fahrt via Bad Hersfeld – Kassel – nach Hannover. Wir lernen auf einer Stadtführung die Hauptstadt Niedersachsens kennen. Ob gotische Hansestadt, einstige königliche Residenzhauptstadt oder moderne Landeshauptstadt – die wechselvolle Geschichte prägt Hannovers Stadtbild und macht sie zu einem Ort, an dem es kulturhistorisch viel zu entdecken gibt: das Neue Rathaus, die malerische Altstadt und die barocken Herrenhäuser Gärten sind nur einige Highlights dieser Führung. Nach ca. 1.5 Std. Fahrt erreichen wir unser Ziel in Schneverdingen wo wir im Landhotel Schnuck**** für vier Nächte unsere Unterkunft beziehen. Unser Hotel bietet Ihnen allen Komfort für einen unvergesslichen Aufenthalt. Der Luftkurort Schneverdingen liegt mittendrin im Naturpark Lüneburger Heide. Das Hotel bietet drei Saunas, einen Pool mit Gegenstromanlage, eine Bar, einen Biergarten sowie eine Kegelbahn.

3. Tag: Rundfahrt und Kutschenfahrt in der Lüneburger Heide

Ihre heutige Rundfahrt führt uns durch das größte Heidegebiet Deutschlands. Eigenwillig geformte Wacholderbüsche, von Birken gesäumte Sandwege und unter Eichen versteckte Heidjerhöfe werden wir während Ihres Ausfluges ebenso bestaunen können, wie die Hünengräber, die an die vorgeschichtliche Besiedlung des Heidegebietes erinnern. Eine besondere Stimmung herrscht hier, wenn die Heide blüht (ohne Gewähr). Während der Rundfahrt oder der 2 Std. Kutschenfahrt durch die Heide werden wir bestimmt auch die eine oder andere Schnuckenherde am Wegesrand sehen.

 4. Tag: Hanse – und Salzstadt Lüneburg

Heute besuchen wir die bezaubernde Hanse- und Salzstadt in Lüneburg. Eine traumhafte Architektur erwartet uns. Bewundern Sie die Backsteingotik, welche für den Norden bekannt ist und das Salzschwein in Lüneburg. Weiterhin ist die Stadt für die Telenovela Rote Rosen bekannt, welche hier gedreht wird. Tauchen Sie ein in die kleinen Gassen und schlendern Sie über den Marktplatz.

Erleben Sie die einmalige Herzlichkeit, mit der Besucher aus nah und fern begrüsst werden.

5. Tag: Mühlenmuseum Gifthorn und Herzogenstadt Celle

Heute unternehmen wir einen Ausflug nach Gifthorn, wo wir das Mühlenmuseum besuchen.  Das Freilichtmuseum beherbergt 14 Mühlen in Originalgrösse aus Griechenland, Spanien, Portugal, Frankreich, Deutschland, Russland und Korea. Nach der Besichtigung fahren wir in die Herzogenstadt Celle. Fast 500 aufwändig restaurierte und Denkmal geschützte Fachwerkhäuser bilden das größte geschlossene Ensemble in Europa. Die Altstadt mit dem Schloss und dem Hoppener Haus, einem der prächtigsten Fachwerkhäuser der Stadt oder das Neue Rathaus sind beeindruckende Zeugnisse aus fünf Jahrhunderten bewegter Stadtgeschichte.

6. Tag: Hannover – Bad Homburg am Taunus

Fahrt via Hannover – Kassel nach Bad Homburg. Nördlich von Frankfurt am Fusse des Taunus gelegen, wird Bad Homburg seit dem 19. Jahrhundert – als Königshäuser aus ganz Europa in die Stadt reisten – wegen seiner heilenden Quellen geschätzt. Natürlich kamen die Leute auch wegen des Casinos, das manchmal auch „Mutter von Monte Carlo” genannt wurde. Auch heute noch existieren der ursprüngliche Kurpark und das Casino und die Besucher erfreuen sich an der Burg zu Bad Homburg und dem Weißen Turm. Freier Aufenthalt, um diesen Kurort auf eigene Faust zu erkunden und Zwischenübernachtung.

 7. Tag: Rückfahrt in die Schweiz

Die Rückfahrt führt uns via Frankfurt – Mannheim – Karlsruhe – Freiburg im Breisgau zurück in die Schweiz.

 Druckdatei als PDF

Jetzt Buchen



 Einerzimmer Doppelzimmer Mehrbettzimmer

 Frau Herr

Allgemeine Reisebedingungen der Firma Frey - Reisen

(*) bitte angeben